Andreas Bachmann

 

Andreas Bachmann ist ein engagierter und erfahrender Kommunalpolitiker sowohl als Gemeindevertreter als auch im Kreistag. Außerhalb der Politik engagiert er sich intensiv für gemeinnützige Organisationen im Sozial- und Gesundheitsbereich.

Andreas Bachmann kandidiert für den Kreistag Vorpommern Rügen in den Wahlbereichen 8, 9 und 10.

 

Geboren 08.11.1956 

Wohnhaft im Ostseebad Binz

                                              Rechtsanwalt als Einzelanwalt im Ostseebad Binz (seit 01.09.1996),

                                              davor Rechtsamtsleiter im ehem. Landkreis Rügen.

Politisches Engagement

-Gemeindevertreter (parteilos) als Mandatsträger für die FDP in der GV Binz  : 05/04 – 07/09,

-Kreistagsabgeordneter   „                         „                             „       im Kreistag Rügen: 07/09 – 07/11

-Vorsitzender Sozialausschuss                    „                            „                           „

-Ausländerbeauftragter des Kreistages Rügen : 10/09 – 09/11,

Kandidat (parteilos) für die FDP für hauptamtlichen Bürgermeister Ostseebad Binz 2011.

 

Warum bin ich in der Kommunalpolitik aktiv?

„In der Kommunalpolitik wird über das Zusammenleben vor Ort entschieden. Es geht darum, wie unsere Städte und Gemeinden aussehen, welche Bildungs- und Betreuungseinrichtungen wir haben, ob es ausreichend Grünanlagen, Straßen und Freizeitmöglichkeiten gibt, kurzum es geht um all das, was vor unserer Haustür und dem näheren Umkreis passiert.

Und es sind nicht Politiker in der fernen Hauptstadt, die darüber entscheiden, sondern Menschen, denen wir in unserem Alltag begegnen und die wir ansprechen können. Wir alle bringen aus verschiedenen Lebensbereichen unsere Sichtweisen in die Kommunalpolitik ein, um gemeinsam nach Lösungen oder auch nach Kompromissen zwischen verschiedenen Bedürfnissen zu suchen.“

 

Was ist mir für Rügen besonders wichtig?

„Einzig und allein ist mir wichtig, dass wieder mehr Rügener Interessen für Rügener Bürger und Bürgerinnen im Großkreis VR vertreten und gehört werden. Die Bildung des Großkreises hat dazu geführt, daß die Interessen der Insel Rügen nur noch leise gehört, wahrgenommen und ihnen nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. 

Eine Großgemeinde „Rügen“ oder ein Amt „Rügen“ sollte daher als langfristiges Ziel angegangen werden.“