Fritz Barthel feierte 80. Geburtstag

 

Auszeichnung mit dem Ehrenamtsdiplom des Landes MV

  

Fritz Barthel, Ehrenmitglied des FDP-Kreisvorstandes Rügen, feierte am 10. November seinen 80. Geburtstag. Mehr als 30 Gratulanten aus Bergen, von der Insel Rügen und aus dem Landkreis würdigten sein unermüdliches Wirken für das Allgemeinwohl unserer Gesellschaft. Die Kreistagspräsidentin des Landkreises Vorpommern Rügen Andrea Köster zeichnete Fritz Barthel mit dem Ehrenamts­diplom  des Landes Mecklenburg-Vorpommer – unterzeichnet von der Sozialministerin  Stefanie Drese und dem Vorsitzenden des Landesseniorenbeirates Bernd Rosenheinrich – aus. In ihrer Gratulationsrede hob sie viele seiner ehrenamtlichen Funktionen hervor, die – so will es die Bürokratie – durchschnittlich mehr als 5 Stunden in der Woche in Anspruch nehmen müssen. Aber dies dürfte wohl angesichts seiner vielen Aktivitäten kaum reichen. Zu den Gratulanten gehörten weiterhin der Stadtpräsident der Stadt Bergen auf Rügen Matthias Ewert, die Bürgermeisterin Anja Ratzke, die Vorsitzende der Handwerkssenioren Christel Gräning sowie mehr als 30 weitere Mitstreiter aus dem beruflichen und gesellschaftlichen Leben von Fritz Barthel. Für die FDP-Rügen gratulierte deren Ehrenvorsitzender Gerhard Weber. Er danke Parteifreund Barthel für sein über viele Jahrzehnte gelebtes ehrenamtliches Engagement in der Partei, der Stadt, im Kreis, in der Handwerkerschaft und in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens.

 

Fritz Barthel hat in seinem Leben gleich 2 Berufe erlernt – den eines Bäckers und den eines Konditors. Im Jahre 1964 legte er zudem im Konditorenhandwerk seine Meisterprüfung ab. Er arbeitete dann sein ganzes Leben als Konditor, über 28 Jahre auch als Vorsitzender der damaligen Bergener PGH „Moccana“. Drei Jahrzehnte lang bis zum Jahr 2000 war Fritz Barthel in der Kreishandwerkerschaft Rügen Vorsitzender der Prüfungskommission der Konditoren. An der Beruflichen Schule Stralsund gab er für fast 10 Jahre  in 5 Fächern Unterricht für die Lehrlinge. Nach seinem Ausscheiden aus dem Berufsleben wurde Fritz Barthel auf Vorschlag der FDP 1998 Mitglied des Seniorenbeirates des Kreises Rügen, dessen 2. Vorsitzender er 1999 und Vorsitzender er 2007 wurde und bis heute ist. Von 2002 bis 2017 war er zeitglich auch Vorsitzender der Handwerkersenioren Rügen e.V. In der Legislatur­periode 2009 bis 2014 war Fritz Barthel Stadtvertreter, danach bis 2016 sachkundiger Einwohner im Haushaltsausschuss. Fritz Barthel, der 1973 der NDPD beitrat, war vor und nach der Wende für unzählige Jahre Mitglied in vielen Gremien unserer Partei, darunter von 1993 bis 2006 Kreisschatzmeister und von 1990 bis 2011 ehrenamtlicher Schatzmeister der FDP-Kreistagsfraktion. Für sein unermüdliches Wirken wurde Fritz Barthel 2007 zum Ehrenmitglied der FDP-Rügen gewählt.

 

Auf die Frage, warum er politisch aktiv ist sagt er: „Ich möchte mithelfen, Lösungen für Probleme im politischen Alltag zu finden - insbesondere für Senioren.“ Und wofür  lohnt es sich für ihn zu kämpfen: „Dafür, dass sich die Generation des sog. dritten Lebensalters ihren erkämpften Platz in der Gesellschaft weiterhin festigt und weiter ausbaut. Ging es vor 20 Jahren noch um die Frage, was die Gesellschaft für die Älteren tun kann, so steht in der heutigen Seniorenpolitik die Frage im Vordergrund, was die Älteren für die Gesellschaft  tun - und tun können.“

 

Um dafür noch viele Jahre streiten zu können wünschen wir Fritz Barthel auch weiterhin die beste Gesundheit und alles Gute für ihn und seine Familie.

 

Gerhard Weber

Ehrenvorsitzender FDP-Rügen