· 

Rügen FDP: Schüler-Demo ist gut fürs (politische) Klima

Insel Liberale sind stolz auf das staatsbürgerliche Engagement der Rügener Schüler.

 

 

Auf den Punkt brachte es Knut Alschweig, Volljurist, betroffener Vater und Vorstandsmitglied des FDP Kreisverbandes Rügen: „Es geht hier nicht um einen lauen Tag ohne Unterricht – hier geht es für unsere Kinder um ihre Zukunft. Das heißt, es geht um politisches Bewusstsein und Engagement. Dies verdient unsere Anerkennung und Unterstützung. Schön regelkonform und ruhig weitermachen wie bisher - selbst wenn die Hütte brennt – das können wir doch nicht im Ernst von unseren Kindern fordern? Mit einer solchen Haltung hätte es in Deutschland die Ereignisse des Jahres 1989 nicht gegeben.“

 

Dem entgegen steht die Schulpflicht – und die auch von einigen Politikern vermutete mangelnde Sachkenntnis der jungen Demonstranten. Nicht alle Schulen stehen deshalb dem Engagement der Jugendlichen positiv gegenüber und drohen für das „Schwänzen“ mit Konsequenzen. „Sich auch mit diesen Konsequenzen bewusst auseinanderzusetzen, Verantwortung für sein Tun zu akzeptieren und Verantwortung zu übernehmen ist wesentlicher Teil eines staatsbürgerlichen Engagements. Wenn es nicht nur bei diesen Demos bleibt, sondern die gewonnenen Erkenntnisse sich auch im Alltag und in der Freizeit niederschlagen: dann sind nicht nur diese Jugendlichen sondern wir als Gesellschaft auch langfristig auf einem guten Weg“ so Heidrun Schrahn, Vorsitzende der FDP Rügen und selber Lehrerin.