· 

Dreikönigstreffen der FDP Rügen 2019

Die Insel als Wirtschaftsstandort im Fokus 

Unter dem Motto „Die Insel Rügen im Spannungsfeld ihrer Wirtschaftszweige“ luden die Liberalen Rügens zu ihrer alljährlichen Veranstaltung. Sie spannten den Bogen von der maritimen Wirtschaft hin zu Tourismus und Naturschutz. Zwei Tage waren dafür angesetzt und fanden – trotz widriger Wetterbedingungen – großen Zuspruch. 

In festlich-geselligem Rahmen fand das diesjährige Dreikönigstreffen am 26./27.1 im Precise Resort Neddesitz/Sagard und am Königsstuhl statt. Doch vor Buffet ,Tombola zu Gunsten des Hospizvereins Rügen e.V. und Tanz, lag noch der ernsthafte Teil: Rügen, so die Liberalen, kann nur prosperieren, wenn es Politik und Verwaltung gelingt, einen für attraktive Lebens- und Arbeitsbedingungen förderlichen Rahmen zu sichern – auch abseits der Zentren. Dazu gehört es z.B. auch, auf kommunaler Ebene eine Balance zu finden zwischen touristischer Nutzung von Immobilien und der Bereitstellung von Wohnraum für Arbeitnehmer zu angemessenen Preisen. 

Darauf wies im anschließenden Vortrag auch Thomas Langlotz hin – er ist Commercial Director des Sassnitzer Fährhafens und stellte den Gästen den „Mukran Port“ vor. Was in der Öffentlichkeit noch zu wenig bekannt ist: dieser weit über die Region hin-aus bedeutende Teil der norddeutschen Infrastruktur hat sich zu einem Katalysator nicht nur für die maritime Wirtschaft entwickelt. Zahlreiche Neugründungen und Neuansiedlungen beleben heute das Gelände, regionale Mittelständler profitieren als Zulieferer. Um im Wettbewerb der Ostseehäfen untereinander auch in Zukunft zu bestehen, bedarf es jedoch weiterhin nachhaltiger Anstrengungen. Neben der Weiter-entwicklung des Leistungsspektrums des Mukran Port selbst, wurde u.a. auch auf den vielversprechenden Weg der skandinavischen Länder verwiesen, die Standortentwicklung erfolgreich als gesamthafte Aufgabe einer ganzen Region begreifen. 

Am Folgetag erläuterte Mark Ehlers, Geschäftsführer des Nationalpark-Zentrums Königsstuhl Sassnitz gGmbH, die Zielsetzung und den Bildungsauftrag dieses gemeinnützigen Unternehmens. Besonderes Interesse fand die Ausführung über Hintergründe, Für und Wider des geplanten Ersatzes der Zuwegung zum Königsstuhl und der darauf befindlichen Aussichtsplattform. Aufgrund der Erosionsprozesse an der Küste sei nicht nur eine Erneuerung, sondern ein komplett neuer bautechnischer Ansatz not-wendig, um die weltbekannte Aussicht auch in Zukunft für Besucher erlebbar zu hal

ten und damit auch den berühmten Kreidefelsen nachhaltig zu entlasten. Die dafür gewählte Lösung, nämlich den Zugang zukünftig als über der Küste schwebenden Rundweg („Königsweg“) auszuführen, findet die Unterstützung der FDP Rügen. 

Auch dank der Wahl des Themas mit hoch aktuellem und regionalem Bezug und engagierten Vortragenden war für die Liberalen der Insel die Veranstaltung ein Erfolg. Großzügige Sponsoren und freigiebige Gäste ermöglichen zudem eine Spende von 700€ an den Rügener Hospizverein.